Publikationen: Beziehungen, Begehren, Geschlechter

Mayer, Gesa (im Erscheinen): Meine Freundin und ihr Freund. Oder: Gibt es Sprache jenseits der Mononormativität? In Cornelia Schadler & Michael Raab (Hrsg.). Polyfantasisch? Einvernehmliche Nichtmonogamie zwischen Befreiung, Subversion, Neoliberalismus und Heteronormativität. Münster: Unrast.

 

Mayer, Gesa (im Erscheinen): „… auch wenn da jetzt nichʼ ihre Gene drinstecken.“ Zur Bedeutung biologischer und sozialer Elternschaft in polyamorer Familienplanung. GENDER. Zeitschrift für Geschlecht, Kultur und Gesellschaft.

 

Mayer, Gesa (2014). poly werden. Oder: Warum es dem Begehren an nichts mangelt. Journal für Psychologie 22(1)

Volltext

 

Mayer, Gesa (2014). Mangel-Erscheinungen. Die Monogamie-Norm und ihre Logik des Mangels. In Ilse Nagelschmidt, Britta Borrego & Uta Beyer (Hrsg.). Interdisziplinäres Kolloquium zur Geschlechterforschung II. Frankfurt a. M.: Peter Lang, S. 171197

Leseprobe

 

ladybrrrd [Pseudonym] (2012). Only Grrrl. Queering Rihanna. Über den Widerspruch. Fachblatt für Integrationsverweigerung, Nr. 14, 1517

Download
Mayer_2012_OnlyGrrrl.pdf
Adobe Acrobat Dokument 122.6 KB

Mayer, Gesa (2011). What the fuck is Mono-Normativität? Bemerkungen zur Flexibilität der Norm, monogam zu leben. In Gruppe lilü – libertäre lüneburg (Hrsg.). Reader beziehungsweise.frei? Normen, Macht und Herrschaft in Beziehungen und Geschlechterverhältnissen, S. 2539

Volltext

 

Mayer, Gesa (2006). Biologie und die Konstruktion von Geschlecht. Zur Konzeption transdisziplinärer Lehrveranstaltungen. In Robin Bauer & Helene Götschel (Hrsg.). Gender in Naturwissenschaften. Ein Curriculum an der Schnittstelle der Wissenschaftskulturen. Mössingen-Talheim: Talheimer, S. 94100

 

Mayer, Gesa (2005). Queere Freunde um Bernhard. In Sabine Rohlf & Walter Fähnders (Hrsg.). Annemarie Schwarzenbach. Analysen und Erstdrucke. Bielefeld: Aisthesis, S. 6378

 

Buchbesprechung

(2016). Karla Verlinden. Sexualität und Beziehungen bei den „68ern“. Erinnerungen ehemaliger Protagonisten und Protagonistinnen. Zeitschrift für Sexualforschung 29(03), 295302

 

Übersetzung aus dem Englischen

zusammen mit Nana Heidenreich (2007). Saskia Sassen. Die Re-Positionierung von Bürgerschaft. In Marianne Pieper et al. (Hrsg.). Empire und die biopolitische Wende. Die internationale Diskussion im Anschluss an Hardt und Negri. Frankfurt a.M./New York: Campus, S. 143–168