Gesa Mayer. Soziologie.

Diplom-Soziologin (Dipl.-Soz.) und Master of Higher Education (MHEd).

Promovierende an der Universität Hamburg.

Mitarbeiterin an der Technischen Universität Hamburg.

Forschungsschwerpunkt:

Intime Beziehungen.

Warum und wie leben und lieben Menschen als Paare, in offenen Beziehungen und/oder polyamor?

Was haben monogame und nichtmonogame Lebensweisen mit gesellschaftlichen Diskursen, Normen, Macht- und Geschlechterverhältnissen zu tun?

Wie akzeptiert, diskriminiert und/oder emanzipatorisch sind 'alternative' Beziehungs- und Familienmodelle jenseits der hetero- und mononormativen Zweierbeziehung?

Gesa Mayer arbeitet an einer Soziologie des Begehrens, die qualitative empirische Forschung mit poststrukturalistischen Perspektiven (Foucault, Deleuze/Guattari, Derrida, QueerFeministische Theorie...) verknüpft. Sie ist Teil des Netzwerks Kritische Beziehungsforschung.